Wissenswertes zu den Themen Webdesign, Responsive Webdesign, Web-Entwicklung, Homepage Erstellung und Contao

Der Dockmedia Blog

Optimieren einer Landingpage für Suchmaschinen

Landingpage optimieren – so steigern Sie die Klickzahlen ihrer Seiten nachhaltig

Besucher anlocken, Traffic erhöhen, Umsätze generieren – eine Landingpage soll genau diese Vorteile bringen. Mit der richtigen Optimierung gelingt Ihnen das. Dafür sind einige Punkte wichtig, denn moderne Websites müssen auf mehreren Wegen überzeugen: Auf technischer Seite geht es um eine gute Auffindbarkeit durch Suchmaschinen wie Google. Auf psychologischer Seite müssen die Besucher Freude und Mehrwert aus einem Besuch ziehen. Nicht zu vergessen ist eine klare Call-to-Action, die in Ihrem eigenen Interesse liegt. Mit der richtigen Strategie lässt sich alles vereinen. Was ist dazu nötig?

Grundsätzlicher Aufbau einer Landingpage

Inhalte und Struktur

Jede Landingpage muss einer klaren Struktur und einer intelligenten inhaltlichen Ausrichtung folgen. So sollte das Thema möglichst eng gefasst und klar definiert sein. Letztlich orientiert sich der Inhalt stark an der Call-to-Action, die Sie vermitteln möchten. Dabei sind für eine Seite in der Regel eine spezifische Interaktion und eine bestimmte Zielgruppe vorgesehen. Unterteilen Sie lange Landingpages im Zweifelsfall daher in zwei oder mehr kürzere. Das schärft zugleich den Fokus der Keyword-Ausrichtung, denn: Pro Landingpage ist nur ein Haupt-Keyword zu empfehlen. Eine gute Seite nennt das bereits in der Überschrift und schafft auf diese Weise sofort Klarheit, worum es inhaltlich geht.

Grafiken und Bilder

In jedem Fall sollte die Seite mit Bildern und Grafiken aufgelockert werden. Selbstverständlich ist hierbei auf Themenrelevanz zu achten. Bestenfalls unterstreicht die grafische Aufarbeitung die Kernaussage der Landingpage. Beachten Sie: Bilder unterliegen wie Texte dem Urheberrecht. Nutzen Sie nur Werke, an denen Sie die Rechte halten.

Die Navigation

Die Navigation muss benutzerfreundlich und übersichtlich sein. Das heißt: Die wichtigsten Inhalte dürfen sich nicht in einem elendig langen Text verstecken, sondern müssen an prominenter Stelle hervorgehoben werden. Dabei ist Augenmaß gefragt: Leser der Seite sollen nicht das Gefühl bekommen, von Werbebotschaften angeschrien zu werden. Trotzdem müssen Sie eine angemessene Call-to-Action formulieren.

Socialmedia

Ein idealer Besucher startet nach dem Lesen der Landingpage nicht nur eine Interaktion, sondern teilt den Inhalt Ihrer Seiten zusätzlich. Damit erhalten Sie gewissermaßen eine persönliche Empfehlung, die an den Bekanntenkreis des Nutzers auf Facebook, Twitter und Co. gerichtet ist. Das ist sehr wertvoll für Ihre Homepage. Share-Buttons dürfen aus diesem Grund auf der Seite nicht fehlen.

Suchmaschinenoptimierung Ihrer Landingpages

Wichtigste Quelle für Besucher Ihrer Seiten bleiben in aller Regel Suchmaschinen. Grundsätzlich sind Landingpages genau für diese Art von Traffic gedacht: Über Suchanfragen werden Nutzer auf Ihr Angebot aufmerksam. Wie gelingt das am besten?

Zwangsläufig stehen Sie je nach Branche mit vielen anderen Anbietern in Konkurrenz. Die Landingpage muss daher erstens besser ranken und zweitens die Besucher verlockender ansprechen als die Seiten Ihrer Mitbewerber. All das lässt sich mit gekonnten SEO-Maßnahmen erreichen.

Warum ist der Titel so wichtig?

Besondere Bedeutung kommt dem Titel-Tag beziehungsweise dem Meta-Titel zu. Dabei handelt es sich um eine möglichst griffige und präzise Zusammenfassung der Seiteninhalte. Nennen Sie an dieser Stelle unbedingt das Keyword, denn der Titel ist in besonderer Weise relevant für das Ranking und wird bei Google in den Suchergebnissen über der Beschreibung (Meta-Description) angezeigt. Das ist jedoch nicht die einzige Funktion, welche die Kurzbeschreibung erfüllt. Sie wird außerdem von den Besuchern wahrgenommen und muss diese zum Klick verleiten. Rein technische Aneinanderreihungen von wichtigen Begriffen sind deshalb eine schlechte Wahl. Ein organischer Text mit viel Inhalt ist die beste Option. Wichtig ist außerdem, jeder Unterseite einen individuellen Titel zu geben. Technisch sind Sie dabei auf eine Länge von 156 Zeichen (mit Leerzeichen) beschränkt.

Eine gute Meta-Description für Ihre Landingpage

Die Meta-Description ist der kurze Anreißer-Text, der in der Google-Suche als Vorschau Ihrer Seite erscheint. Sie ist nicht relevant für das Ranking, dafür aber wichtig für die Besucheransprache. Potentielle Interessenten entscheiden anhand dieser Beschreibung, ob sie Ihre Seite besuchen oder nicht. In der Meta-Description sollten Sie Ihre Inhalte daher möglichst spannend präsentieren, ohne jedoch zu viel zu verraten. Technisch sind Sie dabei auf eine Länge von 255 Zeichen (mit Leerzeichen) beschränkt. Der Rest würde von Google herausgekürzt.

Das Beste an den Anfang – so optimieren Sie Ihre Überschrift

Ist ein Besucher auf Ihrer Seite, ist das ein großer Erfolg. Jetzt geht es darum, das gewonnene Interesse nicht zu verlieren. Besonders wichtig ist dafür die Überschrift Ihrer Landingpage. Sie wird zuerst gelesen und sollte daher unbedingt das Keyword enthalten. Idealerweise formulieren Sie die wenigen Wörter zudem so, dass Sie Neugierde auf Ihre Inhalte wecken. Technisch wird eine Überschrift durch H1-Tags festgelegt. Denken Sie daran, dass sie diese nur ein Mal pro Unterseite vergeben. Zwischenüberschriften sind ebenfalls wichtig, werden jedoch mit H2-, H3- und H4-Tags gekennzeichnet.

Wenig Blabla, viel Inhalt

Es mag im ersten Moment verlockend sein, eine Landingpage mit vielen Seiten Text zu füllen, um ein hohes Ranking zu erzielen. Tatsächlich werden sich jedoch die wenigsten Besucher durch lange Artikel quälen – erst recht nicht dann, wenn sie ein konkretes Anliegen haben. Versehen Sie Ihre Texte deshalb durchgehend mit wichtigen und informativen Inhalten. Diese sollten immer einen klaren Bezug zum eigentlichen Thema haben.

Übersichtliche Gliederung

Machen Sie es Ihren Besuchern so einfach wie möglich, die gesuchten Informationen zu finden. Idealerweise danken sie es Ihnen mit der gewünschten Interaktion. Konkret heißt das: Nutzen Sie Unterüberschriften, Listen, Aufzählungspunkte und Grafiken. Seien Sie zudem zurückhaltend mit Hintergrundinformationen. Wenn Sie diese gerne liefern möchten, eignen sich Verweise sehr gut. Interessierte Leser folgen dem Link und lesen sich im Detail ein, allen anderen reichen übersichtliche Zusammenfassungen der wichtigsten Aspekte.

Landingpage gelesen – was nun?

Am besten ist es, wenn diese Frage bei Ihren Nutzern gar nicht erst aufkommt. Was heißt das? Jede Landingpage muss ein bestimmtes Ziel verfolgen, zum Beispiel einen Verkauf, eine Kontaktaufnahme oder eine Anmeldung. Den Lesern muss das als Call-to-Action nahegelegt und ermöglicht werden. Im schlimmsten Fall muss ein interessierter Besucher lange auf Ihrer Landingpage suchen, bis er den gewünschten Link findet. Entsprechend einfach ist die Lösung: Eine Call-to-Action mit passender Verlinkung sollte prominent platziert werden.

Nutzerfreundlichkeit in jeder Hinsicht

Haben Sie Ihre Landingpage nach den genannten Regeln optimiert? Dann sollten Sie sich in Zukunft über deutlich mehr Besucher freuen dürfen. Bevor Sie online gehen, ist es ratsam, Ihre Seite noch einmal eingehend zu testen. Nehmen Sie dabei die Position eines Nutzers ein und überprüfen Sie, ob alle gewünschten Informationen einfach gefunden werden können. Gibt es Stellen, an denen die Nutzerfreundlichkeit erhöht werden kann? Denken Sie daran, dass der erste Eindruck Ihrer Seiten entscheidend ist. Eine zweite Chance werden Ihnen nur wenige Nutzer gewähren.

Zurück

„SEMPER PARATUS“ MORSEN SIE MICH AN!

Die Angaben aus dem Formular werden zur Beantwortung Ihrer Anfrage erhoben und verarbeitet. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage wieder gelöscht.

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Was ist die Summe aus 5 und 6?

Am besten per Telefon 040 - 48409613 oder E-Mail.
Ich stehe Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Nach oben